Thüringer Aufbaubank, Erfurt

Bauherr: Thüringer Aufbaubank

Arbeitsgemeinschaft mit Architekten Spangenberg und Braun
Umbau

Baufertigstellung: 2002

Die Thüringer Aufbaubank wollte aus einer angemieteten Immobilie in ein eigenes Haus ziehen. Sie erwarb ein Gebäude mit Tradition – ein großes Backsteingebäude aus Gründerzeit. Hier waren ehemals Lager und Büroräume einer großen internationalen Samenfirma untergebracht. Das Gebäude musste so umgebaut werden, dass es nicht nur aden neuen Aufgaben der Bank als Bürogebäude gewachsen war, sondern es musste auch der Staub der Zeit, der sich vom Kaiserreich bis zur DDR-Zeit angesammelt hatte, entfernt werden.

Es wurde Schönes erhalten – es wurde nicht entkernt – und Neues hinzugefügt. Der Innenbereich des ursprünglichen u-förmigen Baukörpers wurde überdacht. Dieser neue zentrale Beriech nahm pro Stockwerk einen Besprechungsraum auf. Die Besprechungsräume stehen frei als Beton-Glas-Konsturktion in der Glashalle, das Innere ist mit Holz getäfelt und es ist möglich die Glaswände transparent zu nutzen oder sie zu verschließen.  Die neue Glasfassde des Mittelbaus ist als Energiefassade ausgebildet.

Wert1wert2
wert3wert4

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen